Press release

NAS Invest: 100 Apartments for Mönchengladbach (German)

Wohnen am Bunten GartenEicken : NAS nvest baut 100 Wohnungen.

Die Pläne für ein Wohnungsobjekt im Mönchengladbacher Stadtteil Eicken werden konkret: Auf einem Grundstück an der Schwogenstraße 40 sollen 100 Wohnungen entstehen, verteilt auf neun Häuser. Das Areal hat eine Grundstücksfläche von 9.307 Quadratmetern und liegt in der Nähe des Stadtparks „Bunter Garten”. Die Wohnfläche beträgt rund 8.500 Quadratmeter bei Wohnungsgrößen von 60 bis 110 Quadratmetern.
Der städtebauliche Entwurf stammt vom Mönchengladbacher Büro Dr. Schrammen Architekten. Peter Weber vom Immobilieninvestor und Asset Manager NAS Invest, der das Projekt im Rahmen der Eigentümervertretung betreut, rechnet damit, dass Ende September Baurecht vorliegt. Das Grundstück soll entweder verkauft oder das Projekt selbst realisiert werden. Das Investitionsvolumen soll dann circa 25 Millionen Euro betragen.
In dieser Lage werden Quadratmetermieten von zehn bis elf, teilweise auch über elf Euro am Markt erzielt”, sagt Weber und hebt hervor: „Bei den Miethöhen und Verkaufspreisen hat sich Mönchengladbach sehr positiv entwickelt.” Als Zielmarke für eine mögliche Realisierung als Eigentumswohnungen nennt er circa 3.000 Euro pro Quadratmeter. Die vorhandene Bausubstanz in der Stadt stamme zu großen Teilen aus den 1950er und 1960er Jahren, sodass Weber eine große Nachfrage nach Neubauwohnungen sieht,

eDlTlon MÖNCHENGLADBACH

Zwischen dem Stadtpark Bunter Garten und dem Bökelberg entstehen 100 neue Wohnungen.

Zur Fliethstraße hin liegen die Büroflächen des Projekts Roermonder Höfe, das auf einem 11700 Quadratmeter großen Grundstück entsteht.

Niederländische Klänge
GLADBACH: De Roermonder Höfe verbinden Wohnen und Arbeiten.

Im Herzen der Stadt, wo einst das Zentralbad stand, entstehen 135 Wohnungen mit zwei bis vier Zimmern und Büros mit 7.300 Quadratmetern Nettogeschossfläche. Die Roermonder Höfe sind ein Projekt des niederländischen Investors Van Pol Beheer, die Pläne stammen von Dr. Schrammen Architekten. Das städtebaulich markante Ensemble besteht aus sieben polygonalen Einzelgebäuden.
Die Mietwohnungen „für gehobene Ansprüche”, wie es beim Entwickler heißt, liegen zur Lüpertzender Straße hin, zur Fliethstraße hin orientieren sich die Dienstleistungs- und Büroeinheiten. Ihr Vorvermietunghat bereits begonnen. Der Bau soll im März 2016 starten, die Fertigstellung ist für Frühjahr/Sommer 2017 vorgesehen. Rund 50 Millionen Euro sollen investiert werden.

Einladung zum Fest bei Tante Ju

FLUGHAFEN: Der Hugo-Junkers-Hangar verbindet Fliegerei und Feiern.

Die Stadt ist seit Juni um einen Veranstaltungsort reicher: Aug’ in Aug’ mit einer historischen Ju-52-Maschine können bis zu 1.250 Gäste im neuen Hugo-JunkersHangar feiern. Die Nebenräume bieten Platz für weitere 190 Personen.
Die 1.100 Quadratmeter große Halle und ihre rund 300 Quadratmeter großen Nebenräume entstanden unter Regie der Bauherren Stadt und Flughafen Mönchengladbach sowie des Fördervereins des Flughafens.