FAQs – Häufig gestellte Fragen

Investitionsentscheidungen werden formell vom Investitionsausschuss in Luxemburg getroffen. Der Vorgang umfasst in der Regel eine Ausschluss- bzw. Rückstellfrist, in welcher der Erwerb einer Liegenschaft hinreichend sorgfältig geprüft werden kann. Zu diesen Prüfungen gehören finanzielle, rechtliche, technische (und ökologische) sowie steuerliche Aspekte der Anlagen.

Nach Ablauf von 8 Wochen steht in der Regel eine umfassende Analyse zur Verfügung, nach der ein An- und Verkaufsvertrag (SPA) unterzeichnet werden kann.

Die Liegenschaften werden durch eigens gegründete Zweckgesellschaften erworben, die als deutsche KGs, GmbHs oder luxemburgische S.a.r.l.s firmieren. Diese Gesellschaften sind strukturelle Bestandteile des Gemeinschaftsunternehmens.

Bitte lesen Sie unser Akquisitionsprofil:

Im Rahmen des Gemeinschaftsunternehmens erledigt die NAS-Gruppe durch ihre Niederlassungen in Berlin und Frankfurt/Main alle immobilienrelevanten Aufgaben, einschließlich des Immobilienankaufs.